Manuel Hailfinger tritt gegen Gebhard Aierstock an

Bei der CDU im Wahlkreis Hechingen/Münsingen gibt es jetzt mindestens ein Duell um die Röhm-Nachfolge.

Am 21. Oktober dürfen rund 750 Mitglieder der CDU im Wahlkreis Hechingen-Münsingen darüber entscheiden, wer die Partei in die Landtagswahl am 14. März 2021 führen soll.

Hailfinger und Ann-Cathrin Müller im Duo

Der 38-jährige Justiziar Manuel Hailfinger aus Sonnenbühl und die 44-jährige Schulleiterin Ann-Cathrin Müller aus Pfronstetten werden sich bei der Versammlung, die um 19:30 Uhr in der Kreissporthalle in Hechingen beginnt, im Duo als Erstkandidat und Zweitkandidatin bewerben. Sie treten damit in Konkurrenz zu dem 60-jährigen Zwiefalter Landwirtschaftsmeister Gebhard Aierstock, der sich als erster um die Nachfolge des Abgeordneten Karl-Wilhelm Röhm beworben hat.

Schwerpunkt: Inhaltliche Grundsatzarbeit

Hailfinger und Ann-Cathrin Müller arbeiten schon seit Jahren eng an der Spitze der CDU Reutlingen zusammen. Hailfinger führt den Kreisverband seit 2013, Müller ist seine Stellvertreterin und Vorsitzende der Frauen-Union. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit sehen sie in der inhaltlichen Positionierung, weshalb sie intensiv am neuen Grundsatzprogramm der CDU mitgeschrieben haben. Auch beim Wahlprogramm der CDU für die anstehende Landtagswahl bringen sie sich derzeit ein. Hailfinger betont: „Wir stehen für einen Aufbruch. Wir wollen etwas entstehen lassen, das aufbauend auf unseren christdemokratischen, wertkonservativen, sozialen und liberalen Grundsätzen im 21. Jahrhundert Bestand hat.“

Im Wahlkampf will das Tandem über einen umfassenden Begriff von Nachhaltigkeit sprechen. „Aber nicht nur in der Umweltpolitik, sondern eben auch in der Finanz-, Gesundheits-, Sozial- und Wirtschaftspolitik. Uns ist der Zusammenhalt aller Generationen wichtig. Dafür ist es immer besser, das Verbindende über das Trennende zu stellen“, so Hailfinger, der bereits 2016 Zweitkandidat der CDU war.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben